Juni 2018

Freitag, Juni 22 2018

Sprachen, Symbole und Kleidung

Die Mehrzahl der Vorfahren der heutigen Bewohner Ghanas ist in kleinen Gruppen aus dem westlichen Sudan eingewandert. Bei der ersten Wandergruppe, die das Gebiet des heutigen Ghana erreichte, handelte es sich um die Guan. Sie ließen sich zunächst an den Ufern des Volta-Sees nieder. Auch heute noch existiert eine eigenständige Guansprache. Den Guan folgten auf ihrer Wanderung nach Süden die Fanti, die ersten „wahren“ Akan. Sie wanderten in kleinen Gruppen ein und ließen sich schließlich im heutigen Gebiet von Cape Coast nieder. Von den späteren Akan, die allesamt den Twi-Dialekt sprechen, gelten die Brong als die ersten Einwanderer, die anderen Untergruppen sind Ashanti, Kwahu, Wassa oder...

Weiterlesen

Dienstag, Juni 26 2018

Basics in Twi

Zwar kommt man in Ghana mit Englisch sehr gut rund, allerdings schafft man es mit ein paar einfachen Floskeln Twi am schnellsten in die Herzen der Ghanaer. Sehr sehr schnell wird einem bewusst, dass man als Weißer der "Obroni" ist (hier aber in keinster Weise rassistisch gemeint). Zu einem anerkennenden Lacher schafft man es schnell, wenn man darauf mit "Obibini" (schwarze/r Mann/Frau) antwortet. Auch sehr beliebt als Anrede ist der Wochentags-Name, den jeder, je nachdem an welchem Tag er/sie geboren wurde, besitzt. Immerhin ist die Chance 1/7, dass man den korrekten Namen erwischt. Als weitere Besonderheit bezüglich der Anrede und für mich Anfangs etwas ungewohnt ist,...

Weiterlesen